Gesundheitsportal Flensburg

Wissenwertes

Erkältungs-Knigge

Mit Beginn der kalten Jahreszeit nehmen Erkältungskrankheiten in Form von Husten (lat. Tussis) und Schnupfen (lat. Rhinitis) zu. Durchschnittlich ist ein Erwachsener bis zu drei Mal im Jahr erkältet. Wie sich Betroffene verhalten müssen, um gewisse Verhaltensregeln beim Niesen und Husten in der Gesellschaft nicht zu verletzen oder Mitmenschen gar anzustecken, wird nachstehend erläutert.

Husten und Niesen

  • Nicht in die Hände husten oder niesen, sondern in die Armbeuge (alternativ in ein Papiertaschentuch), das verringert die Übertragung der Erkältungsviren und somit die Ansteckungsgefahr. Drehen Sie dabei den Oberkörper zur Seite. Das dämpft die Druckwelle im Bauch (wichtig bei Blasenschwäche!)

  • Unterdrücken Sie nicht den Niesreiz! Die Unterdrückung kann zu Rissen im Nasenbindegewebe, Nasenbluten, Hörverlust, Schwindel, Netzhautablösung bis hin zu Hautödemen im Gesicht führen

  • „Gesundheit“ zu wünschen ist heutzutage nicht mehr angebracht, denn Körpergeräusche, egal welcher Art, werden im öffentlichen Raum nicht kommentiert. Der Erkältete sollte sich ebenfalls nur dann entschuldigen, wenn durch das Niesen oder Husten ein Gespräch unterbrochen wurde

  • Bei einem richtigen Hustenanfall sollten Sie sich kurz entschuldigen und den Raum verlassen. Von Museums- oder Theaterbesuchen sollte abgesehen werden, um andere Besucher nicht zu stören

     

Nase Putzen

  • Aus hygienischen Gründen zum Schnäuzen stets Papiertaschentücher statt Stofftaschentücher verwenden und nur einmal benutzen

  • Schnäuzen Sie sich leise und nicht mit allzu großem Druck. Dabei den Schleim erst aus dem einen Nasenloch herausschnauben, während man das andere leicht zudrückt und umgekehrt. Schnaubt man dagegen zu heftig, besteht die Gefahr, dass der Schleim in die Nasennebenhöhlen gesaugt wird und eine Nasennebenhöhlenentzündung verursachen kann

  • Gebrauchte Papiertaschentücher nicht in der Hosentasche verstauen, sondern umgehend in einem geschlossenen Abfallbehälter oder auf Toilette entsorgen

So schützen Sie sich und andere vor Ansteckung

  • Waschen Sie sich häufig und mindestens 30 Sekunden lang die Hände mit Seife oder einem Waschstück - in der Grippesaison idealerweise bis zu 20 Mal am Tag - denn die Hände als Kontaktflächen sind Hauptüberträger von Bakterien und Grippe-Viren. Bis zu 17 Tage können diese auf Oberflächen wie z.B. Türklinken oder Telefone überleben
  • Nach Möglichkeit zusätzlich die Hände mit einem Desinfektionstuch oder einer Desinfektionslotion desinfizieren
  • Generell sollte auf den üblichen Handschlag zur Begrüßung und sonstigen engen Kontakt mit Mitmenschen verzichtet werden. Dabei sollten Sie sich mit einem kurzen Hinweis auf Ihre Erkältung bei Ihrem Gegenüber entschuldigen, um Missverständnissen vorzubeugen

Hinweis

Mit einem starken Husten oder Schnupfen tut man sich selbst und seinem Umfeld keinen Gefallen und sollte einen Tag zu Hause bleiben: Permanente Hustenanfälle von Gegenüber stören auf Dauer auch den gutmütigsten Kollegen und aus einer verschleppten Erkältung kann schnell eine ernstere Erkrankung werden.

Quelle: o.V. (2015): Erkältungs-Knigge. Sind Sie im Bilde? In: Senioren Ratgeber 01/2015, S. 13